Internetseite gefunden

Internetseite gefunden

Beitragvon Mr X reloaded » 05.04.2018, 17:55

Die Welt vergeht mit ihrer Lust, Gottes Wort bleibt ewig bestehn.
Mr X reloaded
 
Beiträge: 200
Registriert: 06.12.2010, 23:31

Re: Internetseite gefunden

Beitragvon BOB » 10.04.2018, 17:28

AW: Calvinismus = Philosophie

Liebe Brüder und Freunde,

der Calvinismus ist von vorne bis hinten von unten.
[13] Wer ist weise und verständig unter euch? Er zeige aus dem guten Wandel seine Werke in Sanftmut der Weisheit.[14] Wenn ihr aber bitteren Neid und Streitsucht in eurem Herzen habt, so rühmt euch nicht und lügt nicht gegen die Wahrheit.
[15] Dies ist nicht die Weisheit, die von oben herabkommt, sondern eine irdische, sinnliche, teuflische.
[16] Denn wo Neid und Streitsucht ist, da ist Zerrüttung und jede schlechte Tat.
[17] Die Weisheit von oben aber ist erstens rein, dann friedsam, milde, folgsam, voll Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch, ungeheuchelt. Jak. 3,13-17
Es stehen sich zwei völlig entgegengesetzte Weisheiten gegenüber. Calvinismus, auf Dämonenlehre aufbauend bringt eine irdische, sinnliche, teuflische Weisheit. Menschen, auch Gläubige sind häufig durch Mangel an Weisheit und durch Unverständnis gekennzeichnet. Es ist überraschend, aber Gott gibt willig, er wirft nichts vor (Jak. 1,5). Wir bekommen auch ein sehr gutes Unterscheidungsmittel an die Hand:
Die Quelle sprudelt doch nicht aus derselben Öffnung das Süße und das Bittere? Jak. 3,11
Jetzt ist es schon erstaunlich, dass RL bei der Untersuchung des Calvinismus bei TULIP zu einmal korrekt und dreimal falsch und einmal richtig kommt. Um im Beispiel von Jak. 3,11 zu bleiben, hätten wir aus der gleichen Quelle zweimal Süßes und dreimal Bitteres? Unmöglich.

Nun hat RL seine Promotion an eine Whitefield Seminar in Florida über den zweiten Tempel gemacht. Dies weist den Verfasser nicht unbedingt als Spezialisten in Sachen Calvinismus aus. Schon wenn man Süßes und Bitteres in der gleichen Weisheitsquelle zu finden meint, sollte Vorsicht geübt werden. Bei der Bedingungslosen Auswahl führt RL die Lehre Augustinus unmittelbar auf den Einfluss der griechischen Philosophie bei Augustinus zurück. Weiter verweist er auf die Mitgliedschaft Augustinus bei den Manichäern. Als Verglich führt er auch die Prädestinationslehre im Islam heran. Teuflischer, irdischer und sinnlicher kann eine Quelle wohl nicht sein.

Trotzdem kommt RL zu dem Ergebnis, dass der Lehrpunkt der Calvinisten "Völlige Verdorbenheit der Menschen" biblisch korrekt sei. Untersuchen wir zwei der hier angeführten Bibelstellen, die Begrenzung dient allein dem Erhalt der Lesbarkeit des Beitrages:
[1] auch euch, die ihr tot wart in euren Vergehungen und Sünden,[2] in denen ihr einst wandeltet nach dem Zeitlauf dieser Welt, nach dem Fürsten der Gewalt der Luft, des Geistes, der jetzt wirksam ist in den Söhnen des Ungehorsams;
[3] unter denen auch wir einst alle unseren Wandel führten in den Begierden unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten und von Natur Kinder des Zorns waren wie auch die Übrigen. Eph. 2,1-3
Wenn wir den Bibeltext hier wörtlich nehmen, dann wird hier von wandelnden Toten gesprochen. Sie sind und wir waren sicher durch den Geist geleitet, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirksam ist. Wir müssen aber sehr deutlich festhalten, dass Ungehorsam und auch Gehorsam Willensentscheidungen sind. Jemand ist nur dann ungehorsam, wenn er auch hätte gehorsam sein können. Natürlich entspricht der Ungehorsam der Natur, die tot ist und darum durch Sünden und Vergehungen gekennzeichnet ist, man darf jetzt nur nicht behaupten da wäre Automatismus. Das wird zu einem Automatismus wenn das Gewissen wie mit einem Brenneisen gehärtet ist, aber das dauert.

Niemand wird gerichtet wegen dem was er ist, sondern wegen dem, was er getan hat.
Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. Off. 20,12
Die zweite Stelle in der RL Abhandlung:
Was nun? Haben wir einen Vorzug? Durchaus nicht; denn wir haben sowohl Juden als auch Griechen zuvor beschuldigt, dass sie alle unter der Sünde sind, Röm 3,9
Hier macht es durchaus Sinn, im Römerbrief etwas früher zu beginnen. Dann finden wir nämlich, dass Menschen in sich einen Sinn haben, der sie in Übereinstimmung mit den Gedanke Gottes warnt.
[14] Denn wenn Nationen, die kein Gesetz haben, von Natur die Dinge des Gesetzes ausüben, so sind diese, die kein Gesetz haben, sich selbst ein Gesetz,[15] solche, die das Werk des Gesetzes geschrieben zeigen in ihren Herzen, wobei ihr Gewissen mitzeugt und ihre Gedanken sich untereinander anklagen oder auch entschuldigen)
[16] an dem Tag, da Gott das Verborgene der Menschen richten wird nach meinem Evangelium durch Jesus Christus. Röm. 2,14-16
Wieder geht es um Gericht und um die Frage, ob Menschen persönlich verantwortlich sind. Gewissen bedeutet im wörtlichen Sinne "Mitwissen mit Gott". Die Griechen hatte ein Wort dafür, die Juden nicht. Darum kommt der Begriff im ganzen Alten Testament nicht vor. Aber die Griechen, die sich selbst durch ihren Götzendienst und die Philosophie ein Entschuldigungskonstrukt errichtet hatten, kannten einen Ausdruck für die innere Anklage, wenn man gegen Gott rebelliert. Die Anklage war in den Söhnen des Ungehorsams wirksam, darum waren sie überhaupt Söhne des Ungehorsams.

Völlige Verdorbenheit bedeutet für einen Calvinisten einen Sündenmechanismus in sich zu haben, dem man gar nicht entkommen kann. Aus diesem Grund glaubt der Calvinist, dass die Wiedergeburt dem Glauben und der Versiegelung vorausgeht. Das findet man auch genauso im Westminsterbekenntnis und von dort ist es tatsächlich in der Brüderliteratur angekommen. Die Literaturhinweise führen nicht wirklich zu weiteren Quellen. Brüder nennen keine Quellen, bei einem Vergleich von Medema, Heijkoop und Brockhaus mit den CW und der BT kann man sehr schnell erkennen, dass sie bis aus Nuancen die gleichen Gedanken bringen.

herzliche Grüße

Ulrich
Liebe Grüße, BOB
BOB
Admin
 
Beiträge: 8322
Registriert: 01.02.2006, 12:12

Re: Internetseite gefunden

Beitragvon BOB » 10.04.2018, 17:29

AW: Calvinismus = Philosophie

Liebe Freunde,

zu dem Punkt Perseverance of the Saints, dem P von TULIP will ich noch eine Anmerkung machen. Das ist der Punkt, den RL mit biblisch richtig bewertet hat.

Perseverance hat drei unterschiedliche Bedeutungen: Ausdauer, Beharrlichkeit und Beharren.
Erst Preservation lässt die Übersetzung von Bewahrung zu, das kommt aber im Westminsterbekenntnis überhaupt nicht vor.
Dort geht es nur um Perseverance also um Beharren. Wenn man das Westminsterbekenntnis Artikel 17 liest, dann geht es da nur um Perseverance.
Auch konservative Übersetzungen des Bekenntnisses ins Deutsche, wie das von Pfarrer Reinhold Widter sprechen nur von Beharren, nie von Bewahrung.

Im Ergebnis spricht Perseverance of the Saints allein von Werkgerechtigkeit. Nur wenn der Heilige bis zum Ende ausharrt wird er errettet. Darin liegt auch heute der Grund,
warum so viele konservative Calvinisten in charismatische Kreise abdriften. Jedes Geisterlebnis ist für sie der Beweis dafür, dass sie sich momentan in einem geretteten Zustand befinden.

Ein Calvinist will gar nicht bis zum Ende bewahrt werden, er muss bis zum Ende ausharren.

RL ist nicht der einzige, der auf Preservation hereingefallen ist. Es ist aber deutlich, Preservation schließt Perseverance aus. Beides gleichzeitig geht gar nicht. Darum ist TULIP in allen fünf Punkten unbiblisch.

herzliche Grüße

Ulrich
Liebe Grüße, BOB
BOB
Admin
 
Beiträge: 8322
Registriert: 01.02.2006, 12:12

Re: Internetseite gefunden

Beitragvon BOB » 10.04.2018, 17:29

AW: Calvinismus = Philosophie

Lieber Andy,
Zitat Zitat von andy Beitrag anzeigen
überspitzt gesagt: Geht es hier darum, das Heil nicht zu verlieren?
ich beantworte deine Frage mit JA. Alle Charismatiker und auch alle Calvinisten lehren grundsätzlich Werkgerechtigkeit. Das ist die Falle in der Satan sie gefangen hat. Dies führt zu dem ganzen wirren Zeug.
Bei den Calvinisten geht es noch einen Punkt weiter, die, die nicht in der Charismatik enden, die enden in der Psychiatrie. Ich verstehe das sehr gut.
Ein Calvinist ohne Charismatik kann sich an gar nichts mehr festhalten. Der fällt in ein tiefes schwarzes Loch. Leider gibt es viele davon. Man kann nur für sie beten. Ich glaube da sind viele verblendete Wiedergeborene darunter.

herzliche Grüße

Ulrich

http://www.bbkr.ch/forum/showthread.php ... 659de8fa39
Liebe Grüße, BOB
BOB
Admin
 
Beiträge: 8322
Registriert: 01.02.2006, 12:12


Zurück zu Auserwählung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron