Was ist Auserwählung

Was ist Auserwählung

Beitragvon BOB » 15.07.2017, 17:59

Ulrich
Ulrich ist offline Autor

Registriert seit
28.04.2010
Beiträge
3.151

Auserwählung

Gerade heute hörte ich wieder so einen Vortrag über bedingungslose Auswahl. So als habe Gott in der Ewigkeit einige Menschen zum Heil ausgewählt, für uns völlig willkürlich und der Rest hat einfach Pech gehabt. Trotzdem sind sowohl die Auserwählten, als auch die Nichtauserwählten in Ewigkeit zur Ehre Gottes, weil beides nach dem Wohlgefallen Seines Willens geschieht. Stimmt das mit biblischer Lehre überein?

Wir finden in der Bibel schon im Alten Testament den Auserwählten.
[1] Siehe, mein Knecht, den ich stütze, mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat: Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt, er wird den Nationen das Recht kundtun.[2] Er wird nicht schreien und nicht rufen und seine Stimme nicht hören lassen auf der Straße.
[3] Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen; er wird der Wahrheit gemäß das Recht kundtun.
[4] Er wird nicht ermatten und nicht niedersinken, bis er das Recht auf der Erde gegründet hat; und die Inseln werden auf seine Lehre harren. Jesaja 42,1-4
Weiter wird uns dann noch mitgeteilt, dass der Auswählte in Gerechtigkeit gerufen wurde
Ich, der HERR, ich habe dich gerufen in Gerechtigkeit und ergriff dich bei der Hand; und ich werde dich behüten und dich setzen zum Bund des Volkes, zum Licht der Nationen, Jesaja 42,6
Man versteht eigentlich sofort, dass sich diese Aussagen alle auf den Herrn Jesus beziehen. ER war der einzige, den Gott in Gerechtigkeit rufen konnte. Wir haben diese beeindruckenden Zitate aus dem Alten Testament in Römer 3
[9] Was nun? Haben wir einen Vorzug? Durchaus nicht; denn wir haben sowohl Juden als auch Griechen zuvor beschuldigt, dass sie alle unter der Sünde sind,[10] wie geschrieben steht: „Da ist kein Gerechter, auch nicht einer;
[11] da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht.
[12] Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer.“
[13] „Ihr Schlund ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen handelten sie trügerisch.“ „Schlangengift ist unter ihren Lippen.“
[14] „Ihr Mund ist voller Fluchen und Bitterkeit.“
[15] „Ihre Füße sind schnell, Blut zu vergießen;
[16] Verwüstung und Elend ist auf ihren Wegen,
[17] und den Weg des Friedens haben sie nicht erkannt.“
[18] „Es ist keine Furcht Gottes vor ihren Augen.“ Römer 3,9-18
Es ist völlig klar, niemand außer dem Herrn Jesus kann der Auserwählte von Jesaja 42 sein. Was ist nun mit der Auserwählung nach Eph. 1 vor Grundlegung der Welt?
[4] wie er uns auserwählt hat in ihm vor Grundlegung der Welt, dass wir heilig und untadelig seien vor ihm in Liebe;
[5] und uns zuvor bestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesus Christus für sich selbst, nach dem Wohlgefallen seines Willens, Eph. 1,4+5
Es ist hier ganz interessant, die Auswahl ist in dem Auserwählten vor Grundlegung der Welt und es ist auch zuvor bestimmt, also vor Grundlegung der Welt, dass die Auserwählten der Sohnschaft teilhaftig sein würden, genau wie der Auserwählte. Wenn wir dann die Stellen weiter untersuchen, die von Auserwählten im Neuen Testament reden, dann stoßen wir auf überraschende Tatsachen.
Wer wird gegen Gottes Auserwählte Anklage erheben? Gott ist es, der rechtfertigt; Röm. 8,33
Gegen Auserwählte gibt es keine Anklage, weil Gott sie gerechtfertigt hat. Gerechtigkeit ist das Kennzeichen der Auserwählten. In Eph. 1 lesen wir, dass die Zuvorbestimmung zur Sohnschaft ist, es steht dort nicht, dass es eine Zuvorbestimmung zur Gerechtigkeit gegeben hat. Biblische Lehre ist, dass man durch Glauben gerechtfertigt wird (Röm. 5,1). Es ist aus Glauben, damit es nach Gnade sei (Röm. 4,16). Es geht nur deswegen, weil der Gerechte für die Ungerechten gestorben ist, damit er uns zu Gott führe (1. Petr 3,18).
Gott hat vor Grundlegung der Welt Gerechte erwählt. Gerecht wird man durch Glauben, nicht durch Auswahl, aber die Auswahl hat die Bedingung Gerechtigkeit. Aus Glauben nach Gnade gerechtfertigt Entspricht man dem Auswahlkriterium Gottes.

Niemand ist davon ausgenommen, darum spricht auch Röm. 11 von dieser Auswahl der Gnade.
So besteht nun auch in der jetzigen Zeit ein Überrest nach Auswahl der Gnade. Röm. 11,5
Das ist nicht nur in der jetzigen Zeit, sondern zu allen Zeiten so, darauf weißt das "auch" hin.
[22] Gottes Gerechtigkeit aber durch Glauben an Jesus Christus gegen alle [und auf alle], die glauben. Denn es ist kein Unterschied,[23] denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes
[24] und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist; Röm. 3,22-24
Alle können kommen. Nie hat Gott unter Menschen vom Staube selektiert. 1. Kor. 15 macht so deutlich, was die Folgen davon sind, wenn ein Mensch aus Gott gezeugt und geboren ist. Wir werden das Bild des Himmlischen tragen, so wie wir das Bild des Menschen vom Staub getragen haben.
Die, gegen die es keine Anklage gibt, die Gerechten, sind auch zuvor bestimmt dem Bild seines Sohnes gleichförmig zu sein (Röm. 8,29). Die ganze Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen und alle Menschen tragen jetzt einen Leib der Niedrigkeit. Nach Phil. 3,21 wird der Herr Jesus diesen Leib der Niedrigkeit umgestalten zur Gleichförmigkeit mit seinem Leib der Herrlichkeit und der Geist Gottes lässt es Johannes ganz wunderbar ausdrücken.
Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, dass wir, wenn es offenbar werden wird, ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist. 1. Joh. 3,2
Auserwählte sind in Ewigkeit passend für die Gegenwart Gottes, sie sind dort zu hause, sie gehören dort hin. Gott hat niemanden davon ausgeschlossen.
Denn die Gnade Gottes ist erschienen, heilbringend für alle Menschen, Titus 2,11
[3] [Denn] dies ist gut und angenehm vor unserem Heiland-Gott,
[4] der will, dass alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. 1. Tim 2,3+4
Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben. Matt. 28,11

herzliche Grüße

Ulrich
Liebe Grüße, BOB
BOB
Admin
 
Beiträge: 8304
Registriert: 01.02.2006, 12:12

Zurück zu Auserwählung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron