Elter 1 und Elter 2 statt Mutter und Vater

Elter 1 und Elter 2 statt Mutter und Vater

Beitragvon Klaudia » 10.02.2014, 14:38

http://alles-schallundrauch.blogspot.de ... hafft.html

http://www.youtube.com/watch?v=yvDb8YviHE0

Ja sind dann die all nur noch bekloppt? Was normal ist und seit Beginn der Welt normal war ist auf einmal nicht mehr normal, muss der "modernen Realität" angepasst werden. So ein Schmarrn.

Merkwürdig ist, der obige Artikel stellt Groß Britannien als den Vorreiter hierfür dar, der Video-Bericht benennt die Schweiz stattdessen.
Auch im Kopp-Verlag findet man einen Artikel darüber, aber ich mag diesen Verlag nicht sehr, auch wenn er oft die Wahrheit benennt, er hat mir zu deutliche Tendenzen, die mir widerstreben und ich ziehe Objektivität vor. Der Bericht im Kopp-Verlag macht mir zu sehr Stimmung gegen Amerika. Auch wenn Amerika seit einigen Jahren mehr als denkwürdig geworden ist und es sicherlich schon viel länger war (nur, dass ich es nicht bemerkte oder wahrhaben wolle, weil ich ehrlich gesagt normalerweise Amerikafan bin - nicht aber die Regierung sondern das Land selbst, die Landschaften und so weiter).

In dem Falle ziehe ich einfach die Berichte vor, die uns vor Augen führen, dass wir dieses Problem bereits vor der eigenen Türe haben. Wir müssen nicht nach Amerika schauen und schimpfen, wenn wir das selbe bereits in Europa haben. Gibt noch mehr dazu, aber ich dachte, zwei Links reichen erst mal.
Klaudia
 
Beiträge: 2237
Registriert: 02.08.2010, 23:42

Re: Elter 1 und Elter 2 statt Mutter und Vater

Beitragvon Sara » 12.02.2014, 17:51

Danke, @Klaudia, für die Links und deine Ansicht dazu.

Ja, es ist ja seit Adam und Eva bekannt, dass wir Menschen immer lieber gerne "die Schuld" bei Anderen suchen, anstatt vor der eigenen Türe zu kehren. "Natürlich" ist es leichter, nach Amerika zu schielen und/oder zu den Nachbarländern. Dabei gibt es hier bei uns in Deutschland wirklich genug Eigenes, was nicht mehr stimmt. So - wie du es auch geschrieben hast - im Bereich des Gender´s. Es ist fatal, dass ausgerechnet Menschen, die selbst intolerant reagieren, von Christen "verlangen", mehr Toleranz zu zeigen. Aber wir lesen ja schon im AT, dass Schlechtes als Gut deklariert wird und Gutes als schlecht. So braucht sich niemand "zu wundern", wie es in unserer Zeit zugeht. Schlimm, ganz schlimm - aber doch erst "der Anfang der Wehen".....

:roll:
Phil. 1,6: ..der in euch angefangen hat das gute Werk, wird es auch vollenden bis an den Tag Christi.
Sara
 
Beiträge: 74
Registriert: 23.11.2013, 21:02
Wohnort: im Norden


Zurück zu Gender

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron